Checkpoint Säntis

Ein theatraler Rundgang 
06. bis 28. Februar 2016

Am Säntis ist nichts mehr wie zuvor. Der Bund lässt als Konjunkturspritze ein gigantisches Kongresszentrum bauen, das Seinesgleichen such. Künftig ist die Weltelite zu Gast im Alpstein. Darum soll das ganze Gebiet nun abriegelt und zu einer Hochsicherheitszone umgerüstet werden. Das altehrwürdige Berghotel Schwägalp wird kurz vor seinem Abbruch zum Sinnbild des Widerstands gegen die rücksichtslose Kommerzialisierung der Region. Inmitten der Grossbaustelle wird das eingezäunte Haus von Bürgerbewegungen, Naturschützern und Querköpfen als Bühne benutzt, um gegen den Verkauf des Ostschweizer Wahrzeichens anzukämpfen. Trotz hehrer Absichten kommt es zu Romanzen, Intrigen und kriminellen Machenschaften bis weit ins gegnerische Lager hinein. Da werden alle Beteiligten am Fuss des schneebedeckten Säntis mehr mit sich selbst konfrontiert als ihnen lieb ist.

«Die Truppe spielt mit Leidenschaft und Können, der Parcours durchs Hotel ist minutiös organisiert, ein dramaturgisches Meisterstück bei den labyrinthischen Verhältnissen und den unzähligen Auf- und Abgängen. Das Stück hat, bei allen Klischees, eine gute Prise Witz und Selbstironie und Sinn fürs pikante Detail – so steht im Zimmer des jungen Besetzers Ramon ein Exemplar von H.D. Thoreaus Buch Über die Pflicht zum Ungehorsam gegen den Staat.» 

- Saiten (Ostschweizer Kulturmagazin)

In Zusammenarbeit mit Benno Muhheim, Katrin Sauter, Karin Bucher und 27 LaienspielerInnen aus der Region

Szenographie: Karin Bucher
Video: Thomas Karrer

Licht: Samuel Schönenberger
Produktionsleitung: Brigitte Kemnma

  • Grey Facebook Icon
  • Grey Vimeo Icon